· 

Urlaub mit Hund Teil 2: Kroatien

|  Werbung, enthält Empfehlungen |

 

Um einiges bekannter und sicher auch „klassischer“ für einen Hundeurlaub war unser zweites Ziel: Kroatien. Wir haben uns dazu entschieden, nicht Richtung Süden zu fahren und uns auf Istrien zu beschränken.

 

Unser erstes Ziel in Kroatien war Vilanija, nahe Umag ganz im Norden. Dort haben wir 5 Tage verbracht. Da wir ein schönes Ferienhaus mit Pool als Unterkunft hatten und die Hundestrände dort angeblich nicht so schön sein sollen, sind wir von morgens bis nachmittags am Pool geblieben und haben nachmittags Ausflüge in nahegelegene Örtchen gemacht. 

Mit Abstand am Schönsten war für uns das Fischerdorf Novigrad. Es ist nicht sehr groß und dadurch nicht so weitläufig aber einfach total schön. Wir sind am Fischerhafen gebummelt und haben dort lecker gegessen.



An einem anderen Nachmittag sind wir nach Porec gefahren. Porec war auch schön aber etwas touristischer und weitläufiger als Novigrad. In Porec gibt es zahlreiche schöne kleine Gassen, durch die man bummeln kann und am Hafen gibt es viele schöne Plätze, von denen man den Sonnenuntergang auf dem Meer anschauen kann.

Und natürlich waren wir auch an einem Abend im nur 5 Fahrminuten entfernten Umag. Umag ist klein und übersichtlich und man kann dort abends gemütlich eine kleine Runde am Hafen bummeln. Essen waren wir im etwas außerhalb gelegenen Konoba Nono, was total gemütlich und lecker war. Tipp: Wenn ihr im schönen Außenbereich sitzen wollt, dann müsst ihr reservieren. Wir hatten nicht reserviert und konnten nur drinnen sitzen, was aber auch wirklich schön war. Praktisch ist, dass man dort kostenlos direkt vor dem Restaurant parken kann.


Unser zweites Ziel in Kroatien war Valtura, nahe Pula. Als wir dort angekommen sind, sind wir gleich mal in die Stadt gefahren und haben uns das Amphietheater angeschaut. Uns persönlich hat es gereicht, eine Runde drumherum zu spazieren, drinnen waren wir nicht. Kai-Uwe fand es ohnehin laaaaaaangweilig:


Uns hat es dort gut gefallen und wir finden, es ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Um das Amphietheater gibt es auch einige Restaurants und Cafés, in denen man gemütlich sitzen kann.

 

Auch in Valtura hatten wir ein schönes Ferienhaus mit Pool. Diesmal sind wir aber öfter auch an das Meer gefahren.

 

Das sind unsere Top 3 Hundestrände:

 

1. Kap Kamenjak in Premantura

2. Lone bay in Rovinj

3. Uvala Sakucani in Pula

 

Unser absolutes Highlight war der Nationalpark Kap Kamenjak. Er befindet sich bei Medulin am ganz südlichen Zipfel von Istrien. Der Tageseintritt kostet ca. 12 Euro und Hunde dürfen auch in den Park. Drinnen erwarten euch zunächst Schotterwege. Unser Auto musste ein wenig leiden, da es wirklich sehr holprig ist. Da es schon lange nicht mehr geregnet hatte, war es auch sehr staubig. Der Staub hat sich über die Sträucher und Bäume neben der Straße gelegt und so hatte alles einen silbrigen Schimmer, was wirklich toll aussah.

 

Über den gesamten Park erstreckt sich eine tolle Landschaft und es gibt zahlreiche unglaublich schöne Buchten! Angeleint dürft ihr Eure Hunde überall im Park mitnehmen. Hier kann man wirklich einen wunderschönen Tag verbringen, denn überall im Park gibt es auch kleine Bars und Actionangebote:


Wir haben immer wieder an Aussichtspunkten angehalten und den Blick aufs Meer genossen:

Bezüglich der Buchten sind wir einfach mal drauf losgefahren. Es gibt einfach sehr viele und wir hatten uns für diese entschieden:

Dort haben wir den Tag verbracht und sind auf dem Rückweg noch diese schöne Bucht entlang spaziert:

Man kann im Kap Kamenjak wirklich gut einen vollen Tag verbringen. Hätte es an unserem letzten Tag nicht so stark geregnet, wären wir auf jeden Fall nochmal dort hingegangen.

 

Auf dem Rückweg vom Kap Kamenjak nach Pula bietet es sich dann an, im nahegelegenen Medulin (nettes kleines Örtchen) vorbeizuschauen. In Medulin muss es auch einen Hundestrand geben.. den haben wir uns aber nicht angeschaut. Wir waren dort im Restaurant Belvi am Hafen lecker essen. Außerdem hat man einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang am Hafen.


Gleich ein paar Mal waren wir in Rovinj - wirklich ein wunderschönes Städtchen! Mittags waren wir dort am Hundestrand am Lone Bay und abends noch gemütlich in der Stadt. Der Lone bay in Rovinj ist wirklich schön, hat einige Schattenplätze und neben Felsen teilweise auch Kies am Strand. Generell war ich ja eher skeptisch in Sachen Kies- und Felsstrände. Ich kannte bisher eben nur die schönen Sandstrände und dachte automatisch, dass ein Strand mit Kies oder Felsen einfach nicht so schön sein kann. Da wir uns aber Badeschuhe und dickere Isomatten mitgenommen hatten, waren wir bestens gewappnet und ich muss sagen, dass ich es so mit Hund sogar besser fand. Wie ich Kai-Uwe kenne, hätte er sich nach dem Baden im Meer ganz sicher im Sand paniert… Das konnte uns an den Felsstränden nicht passieren ;-)

Mit einem Sonnenschirm wird es an den Felsstränden schwierig. Wir haben einige Leute mit Sonnenschirm beobachtet. Sie haben ihn auf die Felsen gelehnt, hatten nicht wirklich viel Platz darunter und gelegentlich kam ein Windstoß, der den Schirm weggeweht hat. Wir haben uns vor dem Urlaub eine große Strandmuschel gekauft und waren damit super zufrieden. Wir haben uns eine Variante gekauft, die in 4 Minuten zusammengesteckt und zusammengefaltet sehr leicht zu tragen ist. Die Strandmuschel war groß genug für uns drei und hat trotz Wind super durchgehalten. Kann ich euch nur empfehlen.

 

Nach unserem Strandbesuch sind wir dann nach Rovinj:



Dort waren wir abends am Hafen, sind durch die vielen wunderschönen Gassen in der Altstadt spaziert, waren auf dem Berg bei der Kirche Euphemia (von dort aus hat man einen super Blick aufs Meer) und abends lecker Essen. Wir waren gleich 3 Mal im Restaurant Stella di Mare direkt am Meer. Das Essen war lecker, der Service war super und der Blick aufs Meer wunderschön.

Einmal waren wir auch direkt in Pula am Hundestrand Uvala Sakucani. Es ist ein reiner Felsstrand, an dem man aber flach und gut ans Wasser laufen kann und gut fanden wir, dass es auch hier nah am Wasser einige Pinienbäume gibt, die Schatten bieten. So schön wie am Lone Bay oder dem Kap Kamenjak fanden wir es dort aber nicht ;-)

 

Hundestrand Uvala Sakucani:


Unser Fazit: Lieblingsort in Rovinj = Rovinj. Und das absolute Strandhighlight: Die wunderschönen Buchten am Kap Kamenjak. Wirklich viel schöner als wir gedacht hätten. Ich muss zugeben, dass meine Erwartungen nicht sonderlich hoch waren. Von Mallorca kenne ich es z. B. dass die Hundestrände die Buchten sind, an denen Müll liegt und sich die Algenberge türmen. Ist ja „nur“ der Hundestrand, der nicht gepflegt werden muss. In Kroatien war das komplett anders und die Hundestrände waren wunderschön. Begeistert haben mich auch die vielen schönen Hafenstädtchen, durch die man abends flanieren und etwas Leckeres essen kann. In Kroatien haben wir sehr viele Familien mit Hund gesehen. Kai-Uwe war bei uns wirklich immer und überall mit dabei. Er war in jedem Restaurant herzlich willkommen, wurde meist kurz geknuddelt und hat immer ungefragt einen Napf mit Wasser bereitgestellt bekommen - Toll!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Isabella (Montag, 18 März 2019 13:46)

    Hi liebe Bettina,

    ich finde Deinen Blog sehr schön gestaltet und gerade euer Bericht mit Urlaub in Kroatien hat mich sehr angesprochen - auch wir planen dieses Jahr mit unserem Zwergspitz eine Reise dorthin.
    Hast Du ggf. noch Empfehlungen, in welchen Unterkünften ihr dort übernachtet habt?

    Viele Grüße
    Isabella

  • #2

    Verena (Samstag, 01 Juni 2019 12:50)

    Magst du mir vielleicht verraten in welchen Unterkünften ihr wart? Es sieht toll aus!! :)

  • #3

    Bettina (Samstag, 15 Juni 2019 14:49)

    Ihr Lieben,
    mein Blog ist umgezogen auf: www.ourlovelyfamilylife.de
    -> Dort findet ihr alle Unterkünfte verlinkt. Ich freue mic auf Euren Besuch!
    Alles Liebe,
    Bettina