· 

ORBILOC - Da geht uns ein Licht auf

|  Werbung, unbezahlte Kooperation* |

So langsam klopft der Herbst an die Tür und mit ihm werden die Tage zwangsläufig leider auch wieder deutlich kürzer. Und leider führt bald nichts daran vorbei, die ein oder andere Gassirunde in der Dämmerung oder sogar in der Dunkelheit zu gehen. Ich persönlich finde es unglaublich anstrengend, wenn andere Hunde nicht mit Leuchtmitteln ausgestattet sind und man diese wirklich erst im letzten Moment sieht. So kann es schnell zu brenzligen Situationen kommen. Daher ist es mir wichtig, dass Kai-Uwe im Dunkeln erkennbar ist. Nicht nur für andere, sondern natürlich auch für mich.

 

Die Sache mit den Leuchthalsbändern

Im letzten Jahr hatten wir Kai-Uwe für die dunkle Jahreszeit mit einem Leuchthalsband ausgestattet. Leider waren wir damit nur mäßig zufrieden. Es gibt unglaublich viele Leuchthalsbänder. Das Erste, das wir für Kai-Uwe gekauft hatten, konnte man selbst kürzen. Da es nicht aus Silikon, sondern aus einem mit Schnur umwickelten Material war, franste das abgeschnittene Ende aus und bereits nach einer Woche hielt der Verschluss nicht mehr an der ausgefransten Seite. Überzeugt, aus der Sache gelernt zu haben, kauften wir ein weiteres Leuchthalsband, diesmal aus Silikon. Es ließ sich super kürzen und hielt einwandfrei. Wofür die Leuchthalsbänder leider nichts können: Kai-Uwe hat sehr langes und dickes Fell am Nackenbereich und am Hals. Ein Leuchthalsband wird daher leider zu 80 % von seinem Fell verdeckt. Und so stark, dass man das Halsband trotzdem von weitem sieht, leuchtet es leider nicht.

 

Die Lösung: Das Orbiloc Safety Light

Aufgrund unserer Erfahrungen aus der letzten Wintersaison war schnell klar: Für dieses Jahr musste eine andere Lösung gefunden werden. Kai-Uwe sollte für die dunklen Wintermonate ein Orbiloc Dog Dual Safety Light bekommen. Orbiloc ist ein dänisches Unternehmen, das hochwertige und leichte LED Sicherheitslichter herstellt – für Mensch und Hund :-) Beim Orbiloc Dog Dual Safety Light handelt es sich um ein Licht mit einer sehr guten Leuchtkraft, durch die man es sogar auf einer Entfernung bis zu 5 km sehen kann – auch durch längeres oder dickeres Fell hindurch.

 

 

Man kann es entweder als Dauerlicht oder als Blinklicht einstellen (das lässt sich sehr einfach durch Drehen des Randes vom Gehäuse einstellen). Die Batterielaufzeit beträgt im Dauerbetrieb 100 Stunden, stellt man es als Blinklicht ein, so hält es 200 Stunden. Außerdem ist es bis zu 100 Metern wasserdicht und hält Temperaturen von bis zu -40 ° stand. Also perfekt für regnerische Herbst- und eisige Wintertage ;-)

 

Aktuell gibt es das Safety Light in 5 Sicherheitsfarben: Gelb, rot, grün, blau und weiß und in 3 Modefarben: Pink, türkis und dark (schwarz). Wenn man sich nicht sicher ist, welche Farbe man wählen soll, kann man sich auf der Orbiloc-Homepage eine kurze Beschreibung zur Wirkung der jeweiligen Farbe durchlesen.

 

Wir haben uns aufgrund der Beschreibung für blau entschieden:

 

Blau

Blaues Licht hat eine vorsorgliche Wirkung und wird mit der Polizei, Notfällen und Unfällen verbunden. Deswegen kann das Licht auch Fahrer zum Bremsen bringen.

 

Es gibt nicht viele blaue Lichter entlang der Straße und die Einzigartigkeit dieses Lichts könnte ein Extravorteil sein, wenn man draußen im Dunkeln unterwegs ist. Blau wirkt bei schwachem Licht heller.

 

Blaues Licht wird oft beim Karten lesen oder schreiben benutzt da es dafür sorgt dass die schwarzen Linien auf dem weißen Papier hervorgebracht werden. Sind Sie auf einer Nachttour oder einer Mission, kann ein blaues Licht Ihnen helfen den richtigen Weg zu finden.

 

 

Befestigen kann man das Orbiloc auf verschiedene Weisen. In unserem Paket enthalten war das Dog Dual Safety-Light, eine Schnellbefestigung (ein Gummiriemen zum direkten Befestigen am Halsband und ein Klettband), um das Licht am Halsband oder Geschirr befestigen zu können, sowie ein Karabiner. Wir nutzen den Karabiner, damit das Safety Light etwas tiefer hängt und nicht von Kai-Uwe's Fell verdeckt wird. Für uns ist das die perfekte Lösung. Wenn das Sicherheitslicht nicht ans Halsband passen sollte, kann man es natürlich auch am Geschirr oder der Leine anbringen.

 

Fazit

Aufgrund der starken Leuchtkraft kann man das Orbiloc wirklich auf großen Entfernungen und durch dichtes Fell hindurch sehr gut leuchten sehen. Kein Vergleich zu einem Leuchthalsband. 5 km weit weg war Kai-Uwe jetzt nicht von uns, aber auf jeden Fall sieht man ihn auf weiten Entfernungen sehr gut. Und – was ich auch sehr beruhigend finde – man sieht uns sehr gut. Denn nicht selten sind wir auf nicht-beleuchteten Feldwegen unterwegs und es rasen plötzlich Fahrräder oder Autos an uns vorbei. Mit dem Safety Light fühle ich mich auf jeden Fall sicherer.

 

An Regentagen konnten wir es bereits testen. Wasser kann dem Licht nicht anhaben. Minustemperaturen gab es bis jetzt noch nicht. Das Safety-Light macht definitiv auch für Jogger, Radfahrer und Spaziergänger Sinn.

 

Ich finde das Licht super. Es hält das, was es verspricht und ist für uns eindeutig besser als ein Leuchthalsband. Eine kleine Verbesserungsidee hätte ich allerdings: Das Orbiloc Safety Light ist batteriebetrieben. Noch besser wäre es, wenn das Safety Light einfach über ein Kabel aufgeladen werden könnte.

 

Ihr möchtet auch ein Orciloc Safety Light? HIER könnt ihr es euch bestellen.

 *Das Orbiloc Safety Light wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Ganz herzlichen Dank an Mia von Orbiloc, dass wir das Safety-Light testen durften!

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0