· 

Pfötchenpflege im Winter

|  Werbung, unbezahlte Kooperation* |

 

So langsam kommt der Winter und die Temperaturen werden kühler. Bald werden die Straßen nachts wieder gefrieren und morgens wird großzügig gestreut. Und gerade dann wird die Pfotenpflege für unsere lieben Fellnasen besonders wichtig. Denn nicht nur das Streusalz und der Split, sondern auch Schnee, Kälte und Eis strapazieren die Hundefüße im Winter.

 

Das Hundepfötchen

Habt ihr Euch die Pfötchen Eures Hundes schon mal genauer angeschaut? Wenn ihr sie Euch anschaut, werdet ihr sehen, dass sie genau wie unsere Hände und Füße aufgebaut sind. Es gibt quasi die Handwurzel, die Mittelhand und fünf Finger – der Daumen ist die Wolfskralle. Habt ihr auch schon mal beobachtet, wie Euer Hund läuft? Er läuft ausschließlich auf seinen Zehen. Die Ballen sind dick verhornt. So sind sie unempfindlich gegen harte, steinige Untergründe und werden vor Verletzungen geschützt. Natürlich bietet das auch einen Schutz gegen Schnee, Kälte, Nässe und Eis.

 

Unter einer dicken Hornschicht kommen große Fettpolster. Diese sind wie eine natürliche Federung, die beim Laufen und Springen die Gelenke schont. Aber dennoch sind die Pfötchen zugleich auch sehr sensibel. Über die Pfötchen nehmen unsere Hunde Temperaturen und auch Berührungen wahr. Ihr könnt ja mal testen, ob Euer Hund an den Pfötchen kitzelig ist ;-)

 

Die Pfötchen können nur einwandfrei funktionieren, wenn sie geschmeidig, flexibel und gesund sind. Nun kann man sich vorstellen, wie wichtig eine gute Pflege dieser empfindlichen Hundepfötchen ist – gerade jetzt im Herbst und Winter.

 

Aua! Winterprobleme

Wenn es draußen kalt und glatt ist, werden die Straßen wieder wie verrückt gestreut – mit aggressivem Salz oder mit scharfkantigem Rollsplit. Beides ist für die empfindlichen Hundepfoten alles andere als schön.

 

Allein schon die Kälte kann zu rissigen Pfötchen führen. Das ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann auch zu unschönen Entzündungen führen. Sind die Pfötchen rissig und rau, kann sich Euer Hund schnell etwas reintreten. 

 

Und wenn es geschneit hat und man einen tollen Winterspaziergang gemacht hat, gibt es da oftmals das Problem mit den vereisten Schneeklumpen an den Pfötchen. Gerade Hunde mit langem Fell haben damit häufiger Probleme. Es bilden sich dicke Eisklumpen im Fell, die dann schmerzhaft einfrieren. Hier kann es hilfreich sein, das Fell an den Pfoten vorsichtig zu kürzen, sodass keine Schneeklumpen darin hängen bleiben.

Pfötchenpflege

Genau um das zu vermeiden, sollte man die Pfötchen gerade in den Wintermonaten regelmäßig pflegen. Im letzten Winter habe ich Kai-Uwe’s Pfötchen mit Vaseline eingecremt. Leider ist die relativ langsam eingezogen, was dann eine ziemliche Sauerei auf dem Boden bedeutet hat. Noch dazu war es für Kai-Uwe eine ziemlich rutschige Angelegenheit ;-) Dieses Jahr musste eine Alternative her…

Die Winterpfote von Sky&Filou

Allein der Name klingt, wie ich finde, einfach nur bezaubernd. Sky und Filou ist eine kleine Manufaktur aus München. Sie stellen viele tolle Produkte für Hunde her. Vom kuscheligen Körbchen, über tolle Leckereien und Pflegeprodukte für Fell, Zähne und Pfötchen. 

 

Für die Pflege der Pfötchen gibt es eine Sommer- und eine Wintercreme. Das hebt Sky&Filou von den meisten anderen Herstellern ab. Ich finde es sehr gut, zwischen Sommer und Winter zu unterscheiden. Denn im Sommer sind die Bedürfnisse natürlich anders als im Winter. Ich vergleiche das ein bisschen mit Sommer- und Winterreifen. Wer schon mal zu Allwetterreifen gegeriffen hat kann sicher auch bestätigen, dass dies eben nur ein Kompromiss für beide Jahreszeiten ist. Genauso ist es mit der Pfötchencreme. Die optimale Wirkung hat man, wenn die Creme auf die jeweilige Jahreszeit angepasst ist. Daher unterscheiden sich bei der Sommer- und der Wintercreme auch die Inhaltsstoffe.

 

In der Winterpfote sind diverse hochwertige Öle, Melkfett, Zink und Bienenwachs. Melkfett schützt die Pfoten vor zu starker Verhornung, dermathologisch angewandtes Zink hilft Entzündungen zu vermeiden und wertvolle Öle sorgen für Geschmeidigkeit der Pfoten. Entwickelt wurde die Pflege mit Tierärzten und Heilpraktikern, die Inhaltsstoffe sind kontrolliert biologisch. Die Winterpfote kostet 11,90 Euro. Eine gute Investition in die Gesundheit.

 

Die Pfötchencreme "Winterpfote"  könnt ihr HIER bestellen.

Unsere Pflegeroutine

Gerade im Winter schneide ich Kai-Uwe regelmäßig das Fell zwischen den Pfötchen kurz. Denn dort hat er wirklich viel und auch langes Fell. Wenn es zurückgeschnitten ist, rutscht er nicht so sehr auf unserem Laminatboden und es bleiben keine Schnee- und Eisklumpen zwischen den Zehen hängen.

 

Wir verbinden die Pfotenpflege gerne mit einer kleinen Wellnessbehandlung. Wenn Kai-Uwe entspannt daliegt und gebürstet wurde, ist das ein guter Moment, ihm anschließend das Fell zwischen den Pfötchen zu kürzen. Danach wird zur Belohnung gekuschelt und als Abschluss creme ich ihm die Pfötchen ein. Er mag es auch, die Pfötchen massiert zu bekommen. Da müsst ihr bei Euren Hundis mal schauen, ob ihnen das auch gefällt oder ob es sie kitzelt ;-)

 

Was an der Pfötchencreme von Sky&Filou super ist, ist die Tatsache, dass sie relativ geruchsneutral ist und Kai-Uwe sie dadurch nicht abschleckt. Außerdem ist die Konsistenz angenehm zähflüssig und die Creme zieht total schnell ein.

 

Eine Regelmäßigkeit beim Eincremen haben wir nicht. Ich schaue mir Kai-Uwe’s Pfötchen ab und zu an und wenn ich das Gefühl habe, dass sie trocken und strapaziert sind, creme ich sie ein.

 *Die Pfötchencreme wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Carola von Sky&Filou für diese tolle Kooperation!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0