· 

DIY Hundekekse für den Fellwechsel

Ein Fellwechsel kostet Energie und zieht sich in der Regel 6 bis 7 Wochen. In dieser Zeit kann man seinen Hund durch eine ausgewogene Ernährung mit einer Extraportion Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren unterstützen. Eiweiß (Proteine) regt die Keratinproduktion an und Biotin (Vitamin H) wirkt als Kur und sorgt dafür, dass das Fell glänzend und seidig nachwächst.

 

Deshalb habe ich heute ein reichhaltiges Rezept ausprobiert, mit dem man seinen Hund in Zeiten des Fellwechsels super unterstützen kann. Der eiweißhaltige Hüttenkäse und Fisch und die wertvollen Omega-3-Fettsäuren machen den Snack so reichhaltig. Ein bis zwei Kekse davon  am Tag tun dem Pelz Eurer Lieben gut.

Zutaten

 

- 250 g getreidefreies Mehl (Getreide hindert die Aufnahme von Zink)

- 125 g Wildlachs

- 50 g Spinat

- 2 EL Kokosöl

- 100 g Hüttenkäse

- 3 TL Zinkpulver

 

Zubereitung

Zunächst werden der Wildlachs und der Spinat zusammen mit dem Hüttenkäse, Kokosöl und dem Zinkpulver (ich habe Zimnktabletten für Hunde genutzt) fein püriert. Danach kommt die Masse in eine Schüssel und wir darin zusammen mit dem Mehl geknetet, bis ein Teig entsteht, der nicht mehr klebt und sich gut ausrollen lässt.

 

Ich habe zum ersten Mal Kokosmehl verwendet. Ehrlich gesagt würde ich das nächste Mal doch lieber wieder zum Weizenmehl greifen... Das Kokosmehl bindet recht schlecht und macht den Teig ziemlich bröselig. Dadurch ist es etwas mühsam, ihn auszuwellen und Formen daraus auszustechen. Man muss sehr aufpassen, dass sie auf dem Weg aufs Backblech nicht einfach auseinanderfallen ;-) Dafür duftet das Kokosmehl einfach toll und sorgt dafür, dass Euer Hund das Zink gut aufnehmen kann. Das war die Mühe definitiv wert ;-)

 

Auch die Arbeitsfläche und das Wellholz am besten großzügig mit Mehl bestäuben, damit nichts festhängt. Fall der Teig zu klebrig ist, fügt einfach etwas Mehl hinzu, falls er zu trocken ist gebt etwas Wasser hinzu. Ihr kennt das ja schon… ;-)


Dann kann der Teig auch schon ausgerollt und ausgestochen werden. Ich habe mich – passend zum Lachs – für einen Fisch-Ausstecher entschieden, der verhältnismäßig groß ist. So kann ich jeder Fellnase zwei große, reichhaltige Hundekekse geben – einen nach dem Frühstück und einen nach dem Abendessen :-)

Dann kommen die grünen Fischlein nur noch bei 180°C für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Schaut aber lieber schon nach 15 Minuten mal in den Ofen..

Wenn die Kekse abgekühlt sind, kann Euer Fellnäschen direkt probieren. Und ihr natürlich auch, falls ihr das wollt ;-)

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0